Spielberichte Alles rund um die Spiele unserer Mannschaften
  Heimspiel am: SO, 09.02.20 - 11:00
1. wA 29:33 SC Alstertal-Langenhorn
(Halbzeitstand: 11:18)
Über Höhen und Tiefen
Zu unserem ersten Heimspiel der Rückrunde durften wir gleich den Tabellenführer im LaFu begrüßen, was uns nach der Pleite vom vorherigen Wochenende ein wenig Sorge bereitete. Das Hinspiel gegen den SC Alstertal-Langenhorn war zwar nicht gewonnen worden, dennoch war es ein sehr gutes Spiel gewesen und wir hatten uns nicht von der Stärke des Gegners beeindrucken lassen. Mit vier Treffern unterlagen wir damals.
In der Anfangsphase schien auch gleich alles den Erwartungen zu entsprechen: Alstertal konnte schnell mit zwei Toren in Führung gehen und dies auch bis auf eine Differenz von drei Toren ausbauen (1:4,4.).
Wir hatten anfangs jedoch noch weniger Schwierigkeiten und konnten unter anderem durch Gegenstöße an den Gegner herankommen, was dann in der 11. Minute tatsächlich zum Ausgleich führte (5:5).
Leider war das schon der letzte Ausgleich im ganzen Spiel. Im Angriff wurde wie so oft überhastet und ohne Aufbau abgeschlossen, was sich im ganzen Spielverlauf kaum besserte. Man merkte deutlich, dass uns das Druckmachen große Lücken herbeiführen konnte, die dann auch schön genutzt werden konnten. Allerdings kam es nur selten dazu, dass wirklich einige Male der Ball gespielt wurde, ohne dass man irgendwie am Weiterspielen gehindert wurde. Immerhin spielten wir wenige Fehlpässe.
In der Defensive verschlechterten wir uns mit der Mitte der ersten Halbzeit auch ein wenig. Das lag häufig an der schlechten Absprache, aber auch an der fehlenden Unterstützung.
So konnte der SCALA sich schnell und deutlich von uns absetzen. Über 6:9 (14.) lief uns der Gegner bis zum 7:15 (23.) davon.
Auch unsere schlechtplatzierten Würfe waren hier ein Faktor, der Alstertal zugutekam. Immer wieder wurde die gegnerische Torhüterin abgeworfen, wenn man denn überhaupt in eine gute Wurfposition kam.
Durch einige Fehler der Gegner und auch ein gutes Abwehrspiel unsererseits konnten wir bis zur Halbzeit noch ein wenig verkürzen und vor allem in nur sieben Minuten vier Treffer erzielen, was für unsere Verhältnisse in der ersten Halbzeit sehr gut war, sodass es zur Pause 11:18 stand.
Nun musste sich in erster Linie in der Offensive etwas tun. Wie immer fehlte uns der Druck, wodurch einfach keine Lücken entstanden. Zu oft wurde unvorbereitet aus dem Rückraum abgeschlossen, was nur in den seltensten Fällen zu Toren führte.
In der Abwehr musste unbedingt besser zusammengearbeitet werden.
Zuerst stellte sich in der zweiten Hälfte allerdings keine Besserung ein. Häufig kam eine gegnerische Kreisläuferin zum Torwurf, aber auch die Rückraumschützinnen wurden nicht richtig angegangen, sodass das Spiel vorerst wie gewohnt weiterlief.
Aber wir kamen wieder in eine erfolgreichere Phase und konnten auf 16:21(38.) verkürzen.
Alstertal konnte sich jedoch wieder weiter absetzen (18:25,43.), woraufhin eine ausgeglichene Phase folgte (20:27,45.;23:30,51.).
In der Schlussphase gaben wir dann aber noch einmal alles und hatten zudem Glück, dass der Gegner sich im Angriff ein wenig ungeschickt anstellte, was Ballgewinne für uns zur Folge hatte.
In der 53. Spielminute erzielte Alstertal-Langenhorn den letzten Treffer (26:33). Bis zum Ende konnten wir dann zwar nur noch einen 3:0-Lauf schaffen, dennoch gewannen wir die zweite Halbzeit.
Wir haben uns nicht schlecht geschlagen und können in den nächsten Spielen, die erst wieder ab Mitte März stattfinden, sicherlich wieder ein paar Punkte holen.
Für die SG spielten: Sina Pörschke (TW), Jana Haase, Myria Böer, Laura Keffel, Nele Obermann, Alena Adler, Nina Sabet, Janne Hackbart, Raja Masuch, Emilie Krüger und Lea Berendt

 
von: Lea Berendt

weitere Spielberichte der Mannschaft: