Spielberichte Alles rund um die Spiele unserer Mannschaften
  Auswärtsspiel am: SO, 25.02.18 - 14:00
HTS/BW96 Handball 17:22 1. wA
(Halbzeitstand: 11:13)
Operation "HTS/BW96"
Nach desolaten Vorstellungen in unseren vergangenen Spielen sah ich an jenem Sonntagmorgen jedoch gar nicht schwarz – Nein, ganz im Gegenteil: Es war alles weiß! Schneeweiß!
Frau Holle eskalierte an diesem Spieltag mal so richtig und ließ es ordentlich von oben herabrieseln.

Schneeblind und noch völlig schlaftrunken rief ich deswegen meinem Vater zu: „Spann´ die Hunde vor den Schlitten!“
Doch dieser erinnerte mich daran, dass wir gar keinen Hundeschlitten besaßen und dass mich unser zu heiß gewaschener und deswegen etwas eingelaufener Terriermix die Strecke nach Halstenbek weder ziehen wollte noch konnte…

Also musste ich mir kurzer Hand für die bevorstehende Weltreise eine andere Mitfahrgelegenheit suchen und fand noch ein freies Plätzchen im Taxi von Hacki.
Auf Grund der netten Gesellschaft kam mir die Weltreise auch gar nicht mehr vor wie eine Weltreise und schon waren wir da – an der Heimspielstätte vom HTS/BW96 Handball.
Wir waren in Halstenbek angekommen, sagen wir es doch einfach so – das ist leichter.

Auch die anderen schienen trotz spontanem (und wiederholtem) Wintereinbruchs gut angereist zu sein. Dies ließ zumindest die heitere Stimmung, die uns entgegenschlug, vermuten.

Auf Grund einer höchstbrisanten und spannenden Handballpartie vor unserem Spiel (weibl. E-Jugend; Endergebnis: 6:5), hatten wir nur rund 30 Minuten Zeit zum Aufwärmen.
(Für uns keine ungewohnte Situation, denn das war ungefähr so viel Zeit, wie wir insgesamt zum Aufwärmen bei Heimspielen in der LaFu die vergangene Hinrunde hatten…)

Also nutzen wir die Zwischenzeit, um uns auf das bevorstehende Spiel einzustimmen. So entdeckte Nina die Faszienrolle für sich und rollte munter drauf los.
Wie sich später herausstellen sollte, war dies eine schicksalhafte Fügung und brachte an diesem Spieltag den entscheidenden Vorteil zum Sieg, da Nina mit 6 Toren am Ende der Partie als erfolgreichste Torschützin vom Feld gehen sollte.
Und unumstrittener Grund hierfür kann und muss die Faszienrolle gewesen sein!

Nach intensivem Warm-Up zogen wir unsere weißen Trikots über, bildeten den obligatorischen Kreis vor Spielbeginn und warteten noch kurz auf unsere Kapitänin (Captain Lena führte die Seitenwahl aus und verlor diese – wie immer).
Als wir alle beisammen waren, hielten wir uns nochmal unser Ziel vor Augen, endlich wieder einen Sieg einzufahren und bis zum Schluss um jeden Ball zu kämpfen.

Mit veränderter Anfangsformation starteten wir ins Spiel.
Nachdem Yoyo unsere Mannschaft mit einem sehenswerten Treffer durch die Beine der gegnerischen Torhüterin in Führung brachte, konnte HTS/BW96 zum 1:1 ausgleichen. Und bis zur 12. Minute konnte keine der beiden Mannschaften sich so richtig absetzen (5:4), ehe in der 15. Spieleminute der Lauf der frisch ausgerollten Nina begann und sie unser Team mit drei Treffern in Folge in Führung brachte (10:6 in der 18. Minute).

In der Abwehr standen wir kompakt und unterstützten uns immer wieder gegenseitig. Auch die gegnerische Außenspielerin, die uns durchaus noch vom letzten Pokalspiel in Erinnerung geblieben war, wurde heute vom „Monsterblock“ rund um Luisa an ihre Grenzen gebracht.
So gingen wir verdient mit einer 14:11-Führung in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Hälfte schafften wir es, die Oberhand zu behalten und so liefen wir zu keinem Zeitpunkt des Spiels einem Rückstand hinterher.
Nachdem der Spielball zwischenzeitlich in einem Haufen voller Schaumstoffmatten verschwunden war und erfolgreich geborgen werden konnte, musste die Partie kurzzeitig vom Schiedsrichter unterbrochen werden, da sich die männliche B-Jugend von Halstenbek, die schon bereit für das nächste Spiel stand, sich spontan auf unserer Auswechselbank niedergelassen hatte.
(Sorry, Jungs! Aber gaaaanz schlechtes Timing… Vielleicht ein andermal – wohl eher nicht… (Sorry not sorry))

Aber auch diese Kuriosität brachte uns nicht aus der Konzentration und so spielten wir fokussiert weiter.
Natasa setzte mit ihrem Treffer zum 22:17 (60. Min) den Schlusspunkt der Partie.


Nachdem alle – auch ganz ohne Hundeschlitten – wieder heil zuhause angekommen sind, haben wir jetzt rund einen Monat, um uns auf das Match gegen die Mannschaft vom TSV Uetersen vorzubereiten und um die Schmach des Hinrundenspiels vergessen zu machen!



Für die SG spielten: Sophia Kohn (TW), Alena Scharff, Luisa Berendt, Lena Respondek, Sarah Meier, Sarah May, Juliane Meschede, Natasa Petrovic, Janne Hackbart, Chiara Wöhlert, Nina Sabet, Yolanda Karsten, Chiara Cordes




Geschrieben von Sophia Kohn


 
von: Sophia Kohn

weitere Spielberichte der Mannschaft: