Spielberichte Alles rund um die Spiele unserer Mannschaften
  Heimspiel am: FR, 16.02.18 - 13:05
1. Herren 30:31 SC Alstertal-Langenhorn
(Halbzeitstand: 15:17)
1.Herren steckt bittere Niederlage gegen den SC Altertal-Langenhorn ein
Nach dem couragierten Auftritt im Pokalspiel gegen den klassenhöheren FC St.Pauli 1 (26:29 Niederlage) vor einer Woche, hatte man sich gegen Alstertal vorgenommen, mit derselben Leidenschaft und demselben Spaß ins Spiel zu gehen. Die Voraussetzungen hierfür waren vor Spielbeginn alles andere als rosig, musste man neben den Langzeitverletzten Johan Dehoust und Gabriel Sahlmann auch auf Abwehrchef Marvin Rickmann (Schulter) und Manuel Sahlmann (Erkältung) verzichten. So mussten es die neun verbliebenen Feldspieler richten. Nach 15 Minuten verletzt sich dann auch noch Tobi am Knie und konnte in der Folge nicht mehr eingesetzt werden, sodass die SG das Spiel mit 8 Feldspielern beenden musste. Die ersten 20 Minuten sind schnell erzählt. Alstertal legt vor – Bergedorf legt nach (11:11 / 20.). Die Schwächen beider Teams sind offensichtlich. Während die SG in der Abwehr keinen Zugriff auf Rückraum Mitte und insbesondere auf den in der ersten Halbzeit überragenden Rückraum Links David Gerner bekommt, kann die Alstertaler Abwehr nur schwer den erweiterten Tempogegenstoß der SG unterbinden. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit kann sich der SC auf zwei Toren absetzen und geht in der 29.Minute erstmals mit 3 Toren in Führung bevor die SG nochmals verkürzen kann (15:17 Hz.). Die Devise für die zweite Halbzeit war klar: mehr Zugriff in der Deckung finden, die Kreise von David Garner (8 Tore in den ersten 30Min.) eindämmen und das Tempo des eigenen Angriffsspiels hochhalten. Doch Alstertal kommt besser aus der Kabine und kann den Vorsprung mehrfach auf 4 Toren ausbauen (16:20 / 35.), (20:24 / 43.), (22:26 / 47.). Doch aufgeben gibt es an diesen Tag nicht und die Abwehr steigert sich zur Hälfte der zweiten Halbzeit nochmals, lässt zwischen der 47. und 54.Minute keinen Treffer zu, während der Angriff einen 5:0 Lauf erspielt - und plötzlich liegt die SG mit 27:26 (53.) in Führung. Die letzten 6 Minuten haben es in sich: während Flo beim Blockversuch gegen Max-Lucca Niewöhner im Torraum steht, entscheiden die Beiden Unparteiischen zu Recht auf 7m., fallen aber auf Niewöhners Versuch, auch noch eine Zeitstrafe herauszuholen, zu Recht nicht herein. Der Gefoulte verwandelt den 7m zum Ausgleich 27:27 (54.). Im Gegenzug kann Flo erneut auf 28:27 (55.) erhöhen und die SG kann den nächsten Angriff der Alstertaler abwehren. Dann die 56.Minute: Steven muss sich am Kreis in sehr aussichtsreicher Position eines Textiltestes durch die Alstertaler Abwehr unterziehen. Zwingend 7m und 2 Minuten. Nicht so für die beiden Unparteiischen. Es gibt nur 9m. (Aussage von einem der beiden Unparteiischen nach dem Spiel: Ich habe die Aktion zwar gesehen aber wir wollten das Spiel nicht durch eine 2 Minuten Strafe entscheidend Beeinflussen – Kommentar von einem der beiden SG-Trainer nach dem Spiel: durch das Nicht-Aussprechen der 2 Minuten Strafe haben die beiden Unparteiischen das Spiel entscheidend beeinflusst). Wir erzielen in diesem Angriff dennoch den Treffer und liegen 4 Minuten vor Schluss erstmals mit 2 Toren in Front. Alstertal nimmt die Auszeit und spielt in der Folge erfolgreich mit siebten Feldspieler – was bei konsequenter Regelauslegung nicht möglich gewesen wäre (siehe oben) und kann auf 29:28 (57.) verkürzen. In der 58.Minute setzt Steven freistehend vom Kreis zum berechtigten Heber über den Gäste-Keeper an. Leider auch über das Tor und somit im Gegenzug Ausgleichchance für Alstertal, die David Garner mit seinem einzigen Treffer in der zweiten Halbzeit (29:29 / 58.) nutzt. Doch Bergedorf kontert und erzielt 94 Sekunden vor Schluss die erneute Führung (30:29 / 59). Dann die nächste strittige Aktion: Alstertal spielt mit dem siebten Feldspieler Julian Lathwesen auf Rechts Außen frei – Übertritt, aber der Treffer zählt (30:30 /59.). Aussage von einem der beiden Unparteiischen nach dem Spiel: Ich habe den Übertritt gesehen aber da war schon auf Tor entschieden. Kommentar von einem der beiden SG-Trainer: „ohne Worte!“ Aber immer noch sind 80 Sekunden zu spielen und Bergedorf ist im Ballbesitz, aber wir nehmen uns nach nur 15 Sekunden den unvorbereiteten Wurf und Andre Witt kann parieren. 60 Sekunden vor Schluss hat also Alstertal Ballbesitz und kann seinerseits in Führung gehen. Alstertal spielt ohne erkennbaren Druck 45 Sekunden lang die Zeit runter bevor der Arm der Unparteiischen gehoben wird – viel zu spät für den Geschmack der SG-Sympathisanten. Doch dann kommt es, wie es kommen muss: 10 Sekunden vor Schluss erzielt Max-Lucca Niewöhner das 30:31(60.). Auszeit Bergedorf aber der letzte Angriff verpufft. Fazit: in den letzten 6 Minuten müssen wir drei Schiedsrichterentscheidungen gegen uns hinnehmen, können das Spiel bei konsequenter Nutzung unserer zwei 100%igen Chancen in dieser Phase dennoch für uns entscheiden und müssen uns somit an unsere eigene Nase fassen. Aber wenn Du da unten stehst gewinnst Du solche Spiele irgendwie nicht.

Für die SG trafen: Pohl 13/1, Kraljevic 7, v.Kroge 5, Altmann und Bohlen je 2, Adam 1.

Spielfilm: 3:3(5.), 6:7(10.), 8:9(15.), 11:11(20.), 12:14(25.), 15:17(Hz), 16:20(35.), 20:23(40.), 22:24(45.), 25:26(50.), 28:27(55.), 30:31(Entstand).

 
von: Dirk Riedel

weitere Spielberichte der Mannschaft: