Spielberichte Alles rund um die Spiele unserer Mannschaften
  Heimspiel am: MI, 15.11.17 - 20:45
1. Damen 30:23 Moorreger SV
(Halbzeitstand: 17:15)
Abenteuer unter der Woche
Wer reitet so spät durch Nacht und Nebel,
es ist der Gunnar mit seinen MädelsÂ…

Das Reimen überlassen wir lieber den anderen, dennoch erinnerte die weite Anreise unter der Woche an Passagen aus der allseits bekannten Ballade von Goethe. Die Fahrt war für uns und besonders unseren Trainer ein großes Abenteuer. So ging es über die Köhlbrandbrücke, mit einer genialen Aussicht auf den beleuchteten Hafen, die jeder von uns, bis auf einen sehr genießen konnte, durch den Elbtunnel hin in Richtung Hamburger Westen. Je näher wir unserem Ziele kamen, desto dunkler und nebliger wurde es. Moorrege machte seinem Namen alle Ehre, erwartete man aufgrund der Witterungsverhältnisse doch hinter jeder Kurve ein tiefes Moor.

Mit einem fast vollen Kader von 13 Spielerinnen konnten wir antreten. Lediglich unsere Langzeitverletzten waren nicht dabei und auf unser Küken Soso, welches das Sandmännchen einmal stolz machen wollte, mussten wir verzichten. ;-)
Um 20.45Uhr wurde das Spiel gegen den Moorreger SV, der momentan in der unteren Tabellenhälfte rangiert, angepfiffen. Obwohl unsere Marschroute klar war, kamen wir nicht gut in die Partie. In der Abwehr mussten wir uns erst an das unkonventionelle Angriffsspiel unseres Gegners gewöhnen, ehe wir richtig Zugriff bekamen. Vorne kamen wir zu vielen Chancen, leider schienen unsere Augen noch vom Nebel getrübt, sodass einige Würfe nicht den Weg ins Tor fanden.

Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen, der Spielstand von 15:17 zeugte von einer guten Angriffsleistung beider Mannschaften. Die Ansprache unseres Trainers in der Pause gab vor, in der Abwehr sicher zu stehen und die Gegnerinnen weiter unter Druck zu setzen. Nach vorne wollten wir unser Tempospiel konsequenter spielen und die klaren Gelegenheiten in Tore ummünzen.

Das Vorhaben gelang uns gut, so konnten wir uns mit einem 4:0 Lauf absetzen (15:21). Besonders Gosia zeigte sich in guter Form, steuerte sie doch allein in Hälfte zwei, vier Tore bei. Bis 10 Minuten vor dem Ende der Partie hielten wir den Abstand bei vier bis sechs Toren, ehe wir noch einmal einen Gang nach oben schalteten und auf sieben Tore Differenz erhöhten (19:26 ; 20:27). So fiel das Endergebnis mit 23:30 ebenso deutlich aus.

Fazit: Trotz abenteuerlicher Anreise, ungewöhnlicher Spielzeit, und anfänglichen Schwierigkeiten konnten wir uns klar gegen einen Gegner, dessen Tabellenplatz zu wenig über die tatsächliche Qualität der Mannschaft aussagt, durchsetzen. Nun ist am kommenden Sonntag die 2. Mannschaft des SC Alstertal-Langenhorn unser Gegner, gegen den wir die nächsten 2 Punkte holen wollen.

Es spielten: Jessica Meyns, Katja Hauschildt (beide TW), Malgorzata Kurczynski (5), Louisa Nigbur, Kim Andersson, Kim Kretschel (5), Sophia Nigbur (3), Vanessa Kröpke (3), Merle Jeßen (2), Inke Steffen (2), Lia Müller (2), Laura Lübcke (7/3), Julia Opladen (1)

 
von: Gunnar Weber

weitere Spielberichte der Mannschaft: